Studie

Wer verdient, was er verdient?

Von Christopher Klausnitzer14.03.2014
Gehaltsstudie Vertrieb; Foto: dreamstime.com
Gehaltsstudie Vertrieb; Foto: dreamstime.com

Die Gehaltsstudie Verkauf 2014 zeigt Ergebnisse einer Gehaltsumfrage, an der sich mehr als 500 Vertriebler beteiligt haben. Das Gehalt der Topverdiener ist demnach weiter gestiegen und 72 Prozent der Befragten sind mit ihrem aktuellen Einkommen zufrieden.

Von Christopher Klausnitzer

Durchschnittlich 85.000 Euro verdient ein Verkaufs- oder Vertriebsleiter, der Umfrage zufolge im Jahr. Das sind sechs Prozent mehr, als noch im Jahr zuvor. Kollegen im Produktmanagement bzw. -marketing liegen mit rund 60.000 Euro auf Rang zwei, gefolgt von Verkaufsaußendienstlern mit knapp 58.800 Euro.

Ausschlaggebend für die Höhe des Einkommens sind folgende Faktoren: Geschlecht, Alter, Personalverantwortung, Vertriebsgebiet und die Unternehmensgröße. Der absolute Topverdiener ist demnach ein Verkaufsleiter, der für einen Großkonzern in der Telekommunikationsbranche tätig ist.

Ein Großteil der Befragten (72 Prozent) ist mit dem aktuellen Verdienst zufrieden oder sogar sehr zufrieden, heißt es in der Studie. Die eigenen Karrierechancen sehen jedoch nur noch 52 Prozent positiv.

Von Christopher Klausnitzer

Ressort

(c) Agile Sales Company

Gastbeitrag

Die Zukunft des Vertriebs – Kundenfokus durch Scrum

Halina Maier23.08.2019

Unser aller Einkaufsverhalten hat sich verändert – entsprechend muss sich auch das Verkaufsverkalten ändern. Verkäufer müssen ihre Kunden online wie offline über verschiedene Kanäle ansprechen. Was es dabei zu beachten gilt, weiß unsere Gastautorin.

(c) Pixabay

Gastbeitrag

Verkaufen oder nicht verkaufen – das ist hier die Frage

von Oliver Schumacher08.08.2019

Als Verkäufer sitzt man manchmal zwischen den Stühlen. Auf der einen Seite ist der Kunde mit seinen Wünschen, Zielen und Erwartungen. Auf der anderen Seite erwartet der Arbeitgeber, dass man als sein angestellter Verkäufer dessen Produkte auch verkauft. Doch was macht man, wenn einem das zu verkaufende Angebotssortiment nicht gefällt?

(c) Pixabay

Gastbeitrag

Wenn die Zeit für Herzlichkeit fehlt

von Oliver Schumacher01.08.2019

Verkäufer streben oft den schnellen Abschluss an, ob aus mangelndem Interesse oder aufgrund von Zeitmangel. Damit kein unnötiger Druck entsteht – und somit auf Kundenseite eine bessere Kauflaune – helfen diese fünf Ansätze.