Studie

Vertriebs- und Handelsunternehmen bei Weihnachtskarten überdurchschnittlich

06.12.2017
(c) Thinkstock/HAKINMHAN
(c) Thinkstock/HAKINMHAN

Weihnachtszeit ist Grußkartenzeit. Eine Studie zeigt, welche Unternehmen aus welchen Branche die meisten Karten verschicken und wo der Chef noch selbst zum Füller greift.

aus der Redaktion

Zum guten Ton gehört in der besinnlichen Jahreszeit eine Grußkarte. Deswegen fassen sich jährlich Geschäftsführer, Assistenzen und leitende Angestellte ein Herz und machen sich an das Kartenschreiben. Die um gute Kundenbeziehungen bemühten Vertriebler aus Vertriebs- und Handelsunternehmen erreichen mit durchschnittlich 148 veschickten Weihnachtskarten einen überdurchschnittlichen Wert.

+++ Hinweis: Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter Vertriebsszene im Weihnachtsspecial und erhalten Sie mit der nächsten Vertriebsszene eine Auswahl exklusiver Beiträge aus unserem kostenpflichtigen ePaper Business Developer Plus+++

Das ist das Ergebnis einer bundesweiten Studie von Kartenmacherei.de. Mehr als 1 100 Personen aus kleinen, mittleren und großen Unternehmen hatten dabei Angaben zur geschäftlichen Weihnachtspost gemacht. Mit 310 Karten belegten Unternehmen aus dem Bereich Sport und Fitness den ersten Platz. Im Durchschnitt gaben die Befragten an, 135 Karten zu Weihnachten zu versenden.

Die größten Unterschiede zwischen den drei befragten Typen von Unternehmen (klein, mittel und groß) zeigte sich bei der Auswahl der Adressaten. Startups und kleinere Unternehmen versenden ihre Weihnachtsgrüße der Studie nach an Kunden (88 Prozent). In den meisten Fällen erledigen dabei die Geschäftsführer selbst den Versand. Bei Großunternehmen übernehmen das schon eher die Assistenzen der Geschäftsführung. Hier liegt der Fokus bei den Adressaten auf Geschäftspartnern (54 Prozent).

Wer im Vertrieb erst im Dezember mit der Organisation der Grußkarten beginnt, der ist in guter Gesellschaft. Immerhin 5 Prozent der Vertriebler gaben an, sich der Sache im letzten Monat des Jahres anzunehmen. Im Durchschnitt begannen die befragten Unternehmen mit dem Versand der Grußkarten bereits im November.

Mehr zum Thema Key Account Management

Das könnte Sie auch interessieren...

(c) Quadriga Media/Veronika Neubauer, Janice Arpert

Ratgeber

Das Dresscode 1x1 der Vertriebsbranche

von Dennis Hoff12.12.2017

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Mit einem freundlichen Lächeln, einem  festen Händedruck und aktivem Zuhören können Sie bei ihrem Kunden ein gutes Bild hinterlassen. Allerdings entsteht dieser Eindruck bereits viel früher. 

(c) Thinkstock/ABIDAL

Gastbeitrag

Wie SAP seinen Vertrieb digitalisiert

von Rainer Stern12.12.2017

Wie kann der Vertrieb digitale Innovationen nutzen, um Mehrwerte zu generieren? Ein Best Case von SAP.

(c) Thinkstock/Creatas Images

Ratgeber

Wie Verkäufer in der Vorweihnachtszeit entspannt bleiben

von Sandra Schubert11.12.2017

Gerade in der Stress beladenen Vorweihnachtszeit müssen Verkäufer einen kühlen Kopf bewahren. 4 Tipps, mit denen das gelingt.