Studie

Rekordwachstum im Versand- und Onlinehandel

Cornelius Mutschler27.02.2014
E-Commerce; Foto: dreamstime.com
E-Commerce; Foto: dreamstime.com

Digitale Marktplätze brillieren mit starken Wachstumszahlen. 2013 war ein Boom-Jahr im Bereich E-Commerce. Der Trend wird sich fortsetzen.

Von Cornelius Mutschler

Die Ergebnisse der Studie „Interaktiver Handel in Deutschland 2013“, initiiert vom Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) zeigt massive Umsatzsteigerungen für die Branche. Das Wachstum lag im Vergleich zum Jahr 2012 bei 22,9 Prozent und ist damit deutlich höher als in den Jahren zuvor. Auf insgesamt 48,3 Milliarden Euro beläuft sich die Umsatzsteigerung. Das Onlinegeschäft generiert aktuell über 80 Prozent des Branchenumsatzes. Zu den größten Umsatzträgern für den interaktiven Handel zählen Frauen. Die Zukunftsaussichten sehen im E-Commerce laut Studie ziemlich gut aus. Geschätzt wird, dass E-Commerce in 2014 um 24,8 Prozent wachsen wird.

„E-Commerce ist für die Konsumenten zur Selbstverständlichkeit geworden. Die prozentuale Zunahme in diesem Segment unterstreicht die Bedeutung des E-Commerce zur Bedarfsdeckung im Interaktiven Handel. Besonders die starke Entwicklung von Mobile im vergangenen Jahr führt dazu, dass immer mehr Kunden „always on“ sind und zu jeder Zeit und überall über ihre Mobile Devices einkaufen“, so Thomas Lipke, Präsident des bvh.

Cornelius Mutschler

Ressort

(c) Pixabay

Gastbeitrag

Vom Akquise-Frust zur Akquise-Lust

von Sandra Schubert17.09.2019

„Zu viel zu tun“, „Bin gerade nicht gut drauf“, „Mache ich dann morgen“. Gründe gibt es viele für die Akquise-Aufschieberitis von Vertriebsmitarbeitern und Selbständigen. Nur „Kein (Neu-) Kunde ist auch keine Lösung!“ Deshalb kommen wir im Vertrieb einfach nicht um die oftmals verhasste Neukundengewinnung herum. Die Frage ist, warum ist Akquise so unbeliebt?

(c) ADITO Software

Studie

Die Customer Experience als Erfolgsfaktor von morgen (sponsored)

von Tobias Mirwald16.09.2019

Das Thema Customer Experience ist der wahrscheinlich wichtigste Faktor, mit dem sich Ihr Unternehmen von Mitbewerbern abheben kann. Damit einher geht, dass sich auch CRM derzeit neu definiert – das zeigen die Ergebnisse des CRM-Monitors 2019. Erfahren Sie, welche Aspekte über alle Branchen hinweg an Bedeutung gewinnen und worauf Geschäftsführer, Vertriebsleiter und IT-Experten besonderen Wert legen sollten.

(c) Pixabay

Gastbeitrag

Wer für Kunden denkt, der pokert hoch

von Oliver Schumacher10.09.2019

Niemand ist Wahrsager. Darum kann auch niemand wissen, was genau im Gegenüber vorgeht. Wenn ein Kunde also erstmalig mit einem neuen Lieferanten zusammenarbeitet, dann hat er meist schon eigene Erfahrungen gesammelt – oder er kennt das eine oder andere zumindest vom Hörensagen. Darum ist es elementar, mit dem Kunden darüber zu sprechen, was er genau vorhat, was seine Motive bzw. Ziele sind – und was er in der Vergangenheit in diesem bzw. einem vergleichbaren Bereich schon erlebt hat.