Studie

Verkäufer beklagen Produktivitätsverluste

aus der Redaktion16.02.2018
(c) Thinkstock/eternalcreative
(c) Thinkstock/eternalcreative

Vertriebler in Europa haben ein Problem: Sie können nicht maximal produktiv arbeiten. Eine Studie hat die Ursachen untersucht.

aus der Redaktion

Der Gewinn einer Unternehmung steht und fällt mit der Produktivität. Gerade im Vertrieb lassen sich hier Hebel zur Umsatzsteigerung identifizieren. Da fällt es ins Gewicht, dass gerade hier nur rund ein Drittel der Beschäftigten nicht mit maximaler Produktivität arbeiten kann.

+++ Hinweis: Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter Vertriebsszene und erhalten Sie wöchentlich und kostenlos Einsichten aus der Vertriebspraxis, lukrative Jobangebote und eine Auswahl an Personalwechseln.+++

Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des Cloudanbieters ADP. Die Befragung von fast 10. 000 Beschäftigten aus acht europäischen Ländern hatte nicht nur ergeben, dass neben Vertrieblern auch ein Drittel der Marketer und Medienschaffenden nicht mit maximaler Produktivität arbeiten können. Sie identifizierte auch die Faktoren, die ein maximal produktives Arbeiten verhindern.

 

Neben den in der Grafik gelisteten Aspekten nannten die Studienteilnehmer weitere Punkte, die ihre Leistung schmälern. Darunter waren etwa der Mangel an unterstützendem Personal (14 Prozent), die Ablenkung durch Kollegen (12 Prozent) sowie zu viele Meetings (10 Prozent).

Wie Sie weitere Produktivitätskiller vermeiden, erfahren Sie unter anderem hier von unserem Gastautor Oliver Schumacher. 

 

aus der Redaktion

Mehr zum Thema Produktivität im Vertrieb

(c) Thinkstock/RomoloTavani

Ratgeber

So steigern Sie Ihre Produktivität im Vertrieb

von Gregor Hufenreuter
(c) Thinkstock/maselkoo99

Ratgeber

5 Ansätze für mehr Produktivität im Verkauf

Von Oliver Schumacher
Foto: Getty Images/iStockphoto/Yime

Ratgeber

50 Tipps, die Ihre Produktivität steigern

von Judith Schuldreich

Ressort

(c) Pixabay

Gastbeitrag

Vom Akquise-Frust zur Akquise-Lust

von Sandra Schubert17.09.2019

„Zu viel zu tun“, „Bin gerade nicht gut drauf“, „Mache ich dann morgen“. Gründe gibt es viele für die Akquise-Aufschieberitis von Vertriebsmitarbeitern und Selbständigen. Nur „Kein (Neu-) Kunde ist auch keine Lösung!“ Deshalb kommen wir im Vertrieb einfach nicht um die oftmals verhasste Neukundengewinnung herum. Die Frage ist, warum ist Akquise so unbeliebt?

(c) ADITO Software

Studie

Die Customer Experience als Erfolgsfaktor von morgen (sponsored)

von Tobias Mirwald16.09.2019

Das Thema Customer Experience ist der wahrscheinlich wichtigste Faktor, mit dem sich Ihr Unternehmen von Mitbewerbern abheben kann. Damit einher geht, dass sich auch CRM derzeit neu definiert – das zeigen die Ergebnisse des CRM-Monitors 2019. Erfahren Sie, welche Aspekte über alle Branchen hinweg an Bedeutung gewinnen und worauf Geschäftsführer, Vertriebsleiter und IT-Experten besonderen Wert legen sollten.

(c) Pixabay

Gastbeitrag

Wer für Kunden denkt, der pokert hoch

von Oliver Schumacher10.09.2019

Niemand ist Wahrsager. Darum kann auch niemand wissen, was genau im Gegenüber vorgeht. Wenn ein Kunde also erstmalig mit einem neuen Lieferanten zusammenarbeitet, dann hat er meist schon eigene Erfahrungen gesammelt – oder er kennt das eine oder andere zumindest vom Hörensagen. Darum ist es elementar, mit dem Kunden darüber zu sprechen, was er genau vorhat, was seine Motive bzw. Ziele sind – und was er in der Vergangenheit in diesem bzw. einem vergleichbaren Bereich schon erlebt hat.