Ratgeber

Wie Sie dauerhafte Motivation entwickeln

von Anna Bolender06.11.2018
(c) gettyimages/Peter Zelei Images;
(c) gettyimages/Peter Zelei Images;

Auch Motivation muss nachhaltig sein. Was Sie tun müssen, um auch nach Erfolgen so wie nach Niederlagen nicht die Motivation zu verlieren. Ein Tipp: Begeben Sie sich auf unbekanntes Terrain. 

von Anna Bolender

Um dauerhafte Motivation zu entwickeln, müssen Sie eine extrinsische Motivation auf intrinsische Motivation umstellen.

  • Extrinsische Motivation: wenn man sich auf eine bestimmte Art verhält, um greifbare Belohnungen wie Geld, Titel, Noten oder Lob zu erhalten, wie zum Beispiel Gehalt, Leistungsprämien und Gewinn bei Verkaufswettbewerben.
  • Intrinsische Motivation: wenn man sich auf eine bestimmte Art verhält, weil es intern belohnend ist, wie zum Beispiel das Gefühl der Erfüllung der Überschreitung der Verkaufsquote oder Teil von etwas Größerem als man selbst zu sein.

Die meisten Menschen wachsen mit extrinsischer Motivation auf. Sie werden belohnt, wenn sie etwas erreichen. Leider ist diese Art der Motivation nur vorübergehend.

+++ Melden Sie sich jetzt an für unseren kostenlosen Newsletter Vertriebsszene und erhalten Sie wöchentlich und kostenlos Einsichten aus der Vertriebspraxis, lukrative Jobangebote und eine Auswahl an Personalwechseln. +++

Was Sie anstreben sollten

Intrinsische Motivation ist was Sie anstreben sollten, da es nachhaltig ist. Hören Sie auf, externe Belohnungen zu verfolgen und konzentrieren Sie sich stattdessen auf innere Anreize. Wie finden Sie eine intrinsische Motivation? Definieren Sie Ihre Ziele und Werte neu und kämpfen für das, was Sie wirklich im Leben wollen. Basieren Sie Ihre Verkaufsaktivitäten auf intrinsische Motivation - dies ist die richtige Art, sich im Vertrieb zu motivieren.

Finden Sie Ihre externe und interne Bestimmung. Externe Bestimmungen beziehen sich auf das, was Sie in Ihrem Leben erschaffen und erreichen wollen, und innere bezieht sich auf Ihre persönliche Entwicklung. Was motiviert Sie? Ist es gute Leistung zu erbringen, befördert zu werden oder andere zu motivieren? Finden Sie heraus, was Ihnen wichtig ist und was Sie bereit sind zu opfern, um das zu erreichen. Vergiss nicht, dass Veränderung ein langwieriger Prozess ist. Wenn Sie hartnäckig sind, entwickeln Sie sich persönlich und beruflich.

Erschaffen Sie Ihre Vision. Finden Sie eine Bestimmung, eine Berufung, die für Sie wichtig und bedeutungsvoll ist. Solange Sie glauben, dass es sich lohnt, dafür zu kämpfen, wird Ihre Vision Ihnen helfen, jedes Hindernis zu überwinden. Ihre Motivation wird die Menschen um Sie herum inspirieren.

Warum Menschen ihre Vision aus den Augen verlieren

Intrinsische und extrinsische Motivation zu verstehen, ist der erste Schritt zur Entwicklung von nachhaltiger Motivation. Ob Sie eine Vision erreichen oder nicht hängt dann davon ab, wie Sie den Unterschied zwischen negativer und positiver Motivation verinnerlichen.

  • Negative Motivation: Verhalten, das durch die Erwartung von Schmerz oder Versagen motiviert ist, zum Beispiel Angst den Job zu verlieren, wenn Sie Ihre Verkaufsquote nicht erreichen.
  • Positive Motivation: Verhalten aus Leidenschaft und aufgrund von Dingen, zu denen man sich hingezogen fühlt, zum Beispiel das Gefühl der Erfüllung beim Verkaufen.

Negative Motivation inspiriert nur in begrenztem Maße. An einem gewissen Punkt wird der Schmerz nicht signifikant genug sein, um Sie zu motivieren. Sie haben zum Beispiel einen Job gefunden, also haben Sie die Angst überwunden, arm zu sein. Sie streben jedoch nicht unbedingt nach mehr.

Positive Motivation hingegen ist ein nachhaltiger, dauerhafter Ansporn. Das liegt daran, dass Sie einer Leidenschaft folgen und Dinge tun, die Sie glücklich machen, anstatt nur zu verhindern, dass ein negatives Ereignis eintritt. Je näher Sie Ihrer Vision kommen, desto motivierter sind Sie. Sind sind bestrebt, mehr zu erreichen und zu einer besseren Version von Ihnen selbst zu werden, sobald Sie die ersten Ergebnisse sehen und fühlen können.

Problem oder Chance

Wenn Sie von negativer zu positiver Motivation wechseln, tritt eine große Veränderung auf. Die weit verbreitete “Problem-Lösungs-Denkweise” ist im Wesentlichen nichts anderes als negative Motivation. Suchen Sie stattdessen nach positiver Motivation, um sich im Verkauf zu motivieren. Sieh das Leben als leere Leinwand, wo Sie entscheiden, was Sie erschaffen wollen und wer Sie sein wollen.

Wie sind große Unternehmen wie Google oder Apple so erfolgreich geworden? Nicht aufgrund von negativer Motivation, sondern durch ständige Inspiration und Weiterentwicklung ihrer Vision.

Wenn Ihre Vision mit Ihren tiefsten Werten übereinstimmt, erscheinen Ihre Handlungen mühelos.

Wie man aus der Komfortzone kommt

Der Weg zum Erfolg ist felsig. Um Hindernisse zu überwinden, muss man aus seiner Komfortzone treten. Dies erfordert Anstrengung und Zuversicht. Aus seiner Komfortzone zu kommen, ist einer der Hauptbestandteile, um sich im Verkauf zu motivieren.

Der Grund, warum Menschen nicht selbstbewusst sind, liegt darin, dass sie ihren Glauben an sich selbst eingeschränkt haben. Sie haben sich davon überzeugt, dass Ihr Potenzial begrenzt ist, oder haben Ihrem Umfeld erlaubt, Sie davon zu überzeugen. Beispiele für begrenzten Glauben sind; bei deinem jetzigen Job zu bleiben, anstatt eine Beförderung anzunehmen, weil Sie glauben, dass Sie zu viel Verantwortung haben werden, oder sich unwohl fühlen, wenn Sie einen neuen Kunden treffen, das Gespräch führst und versuchst, sie zu überzeugen. In beiden Fällen führt Sie ein begrenztes Vertrauen in Sie auf den einfachsten Weg und Sie bleiben in Ihrer Komfortzone.

Wenn Sie selbstsicherer sein wollen, arbeiten Sie an diesen einschränkenden Überzeugungen. Beginnen SIe damit, Bereiche und Situationen zu identifizieren, in denen Ihnen das Selbstvertrauen fehlt. Verwenden Sie dann die Visualisierungstechnik, um sich in einem Moment der Unsicherheit vorzustellen und Ihr Verhalten und Ihre Gefühle zu analysieren. Dabei werden Sie ein Muster erkennen.

Wenn Sie befördert werden möchten, müssen Sie aus Ihrem Schneckenhaus herauskommen. Denken Sie an alle Schritte, die Sie gehen müssen, um Ihr Ziel zu erreichen. Fragen Sie sich, was eine selbstbewusste Person tun würde, wie sie denken, sprechen und ihre Körpersprache steuern würde. Um selbstbewusste und effektive Kommunikationsfähigkeiten im Vertrieb zu beherrschen, ist es wichtig zu wissen, dass wie man etwas sagt wichtiger ist, als was man sagt. Selbstsicherer werden ist eine Frage der Übung und Geduld.

Es stimmt -  "Das Leben beginnt außerhalb deiner Komfortzone". Jeder Tag ist eine neue Gelegenheit zu üben, die Komfortzone zu verlassen und sich selbst herauszufordern. Ihre Handlungen außerhalb Ihrer Komfortzone inspirieren und ermutigen Sie nach mehr zu streben.

Wenn Sie im Verkauf befördert werden wollen, erregt dies oftmals Ablehnung oder Neid von Kollegen. Wenn Sie zuversichtlich sind und Selbstvertrauen haben, kann diese Ablehnung Sie nicht herunterbringen, sondern macht Sie stattdessen stärker.

Also, wie können Sie sich im Vertrieb motivieren?

  • Erschaffen SIe eine präzise Vision.
  • Sehen Sie prägende Momente als Chance für deine persönliche Entwicklung.
  • Ändern Sie Ihre extrinsische zu intrinsischer Motivation.
  • Ändern Sie negative zu positiver Motivation.
  • Kommen Sie aus Ihrer Komfortzone.

Je motivierter Sie sind, desto besser werden Ihre Ergebnisse und desto mehr werden Sie andere inspirieren.

 

Über die Autorin:

Anna Bolender ist Head of PR bei Badger Maps

 

von Anna Bolender

Das könnte Sie auch interessieren...

(c) Gettyimages/BrianAJackson;

Ratgeber

5 Tipps, mit denen Sie Ihre Weiterempfehlungsrate verbessern

von Paul Schwarzenholz15.11.2018

Die Wahrscheinlichkeit, von Kunden weiterempfohlen zu werden, erfasst der Net Promoter Score (NPS). In den USA gehört er schon zum Repertoir an KPIs dazu. In Deutschland wird er immer beliebter.

(c) dpa/Andreas Gebert;

Porträt

"Networking ist eine Haltung im Leben"

von David Krenz15.11.2018

Herbert Henzler verantwortete jahrelang das Deutschlandgeschäft der Unternehmensberatung McKinsey. Stetiger Begleiter auf seinem Weg an die Spitze des Beratertums war sein ausgeprägter Sinn, Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.

(c) gettyimages/Westend61

Interview

Darum muss Verkäufervergütung flexibel sein

von Heinz-Peter Kieser12.11.2018

Die traditionelle variable Vergütung im Vertrieb vergütet mit Provisionen. Damit wird mit Blick auf die Unternehmensentwicklung und die Marktgegebenheiten ein kapitaler Fehler begangen.