Studie

Mittelstand verschenkt im E-Commerce Umsatzpotenziale

aus der Redaktion20.04.2018
(c) gettyimages/shironosov
(c) gettyimages/shironosov

Die KfW hat die Ergebnisse ihres Mittelstandspanels veröffentlicht. Im Ergebnis bleiben kleine und mittlere Unternehmen hinter ihren Möglichkeiten.

aus der Redaktion

4,5 Prozent. So hoch ist der Anteil des Umsatzes aus E-Commerce-Aktivitäten an den insgesamt 4.500 Milliarden Euro, die kleine- und mittlere Unternehmen 2016 umgesetzt haben.

Das geht aus dem Mittelstandspanel der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hervor, an dem 11.043 Unternehmen mit einem Umsatz von bis zu 500 Millionen Euro teilgenommen hatten. Auf Basis dieser Angaben berechneten die Studienautoren, dass mehr als 200.000 Mittelständler mittlerweile online aktiv sind. So stieg auch der der via E-Ecommerce erwirtschaftete Umsatz auf 201 Milliarden Euro. Eine Steigerung von 32 Prozent gegenüber 2015. Auch deswegen glaubt KfW-Chefsvolkswirt Jörg Zeuner, dass E-Commerce im Mittelstand zunehmend bedeutender wird.

Die Vorreiter sind laut dieser Erhebung junge Unternehmen, die weniger als 10 Jahre am Markt sind. Im Durchschnitt erwirtschafteten sie 43 Prozent ihres Umsatzes über digitale Vertriebskanäle. Damit heben sie sich deutlich vom Rest der befragten Unternehmen ab, bei denen dieser Wert durchschnittlich bei 23 Prozent lag.

 

aus der Redaktion

Mehr zum Thema Digitaler Vertrieb

Ressort

(c) Getty Images / Olivier Le Moal

Ratgeber

Wie Berater erfolgreich Personal Branding betreiben

Bernhard Kuntz12.12.2019

Wie mache ich meinen Zielkunden klar, was mich von meinen Mitbewerbern unterscheidet? Wie werde ich in ihren Augen eine attraktive und unverwechselbare Marke? Das fragen sich viele persönliche Dienstleister wie Berater gleich welcher Couleur. Personal Branding kann Sie dabei unterstützen.

(c) NicoElNino

Gastbeitrag

Agil hin oder her: Investitionsprojekte im Vertrieb richtig planen und umsetzen

Boris Frost21.11.2019

Oft fehlt es Vertriebsprojekten komplett an Struktur, oder es wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Beides führt nicht zum Ziel.

(c) happy8790

Gastbeitrag

Die Kraft der Weiterempfehlung

Sandra Schubert23.10.2019

Nie war es so schwierig wie heute, die Aufmerksamkeit von Konsumenten auf das eigene Handelsunternehmen zu lenken. Wenn klassische Marketingmaßnahmen nicht mehr zum gewünschten Ziel führen – was hilft dann noch bei der Kundengewinnung? Klar: ein modernes Empfehlungsmarketing in Form von Kundenstimmen, Rezensionen und Bewertungen. Diese wecken Aufmerksamkeit – und zwar online gleichermaßen wie offline. Zudem sorgen sie für einen Vertrauensvorsprung und motivieren zum Besuch um Ladengeschäft oder zum Kauf im Online-Shop.