Studie

Warum das Key Account Management bedeutender wird

aus der Redaktion19.10.2017
(c) Thinkstock/littlehenrabi
(c) Thinkstock/littlehenrabi

Die Management-Beratung Kienbaum hat Gehälter und Zukunftsaussichten von Vertrieb- & Marketingspezialisten untersucht. Mit schlechten Aussichten für den Außendienst.

aus der Redaktion

30 Prozent weniger Mitarbeiter im Außendienst. Und schuld daran ist die Digitalisierung. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie von Kienbaum. Während die Digitalisierung dem Außendienst eher schadhaft ist, ist sie ein Segen für das Key Account Management. Der direkte Kontakt ins Unternehmen werde im Rahmen der Digitalisierung bedeutender, schreibt der Autor der Studie. Schon jetzt liegen die Jahresgehälter bei den Key-Account-Spezialisten bei durchschnittlich 93 000 Euro. Ein Senior-Außendienstmitarbeiter mit fünf Jahren Berufserfahrung verdient im Vergleich „lediglich“ 83 000 Euro jährlich.

Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von mehr als 12 000 Positionen in den Bereichen Marketing und Vertrieb. 729 Unternehmen hatte sich Kienbaum für die Studie „Führungskräfte & Spezialisten im Marketing und Vertrieb 2017“ angeschaut.

Anzeige

Die Studie gibt darüber hinaus Aufschluss über die Gehaltsunterschiede verschiedener Positionen. Maßgeblich ist hierbei unter anderem die Personalverantwortung. Denn ein Vertriebsleiter auf Geschäftsführerebene verdiente durchschnittlich 167 000 Euro im Jahr, während es auf mittlerer Führungsebene mit 119 000 Euro schon deutlich weniger war.  

Passend zu aktuellen Themen auf Vertriebsmanager.de gibt die Studie auch Auskunft über die Vergütungsstrukturen des Außendienstes. Denn laut Studie erhalten mehr als 90 Prozent der im Außendienst beschäftigten Vertriebler eine variable Vergütung in Form von unter anderem Teamboni und Provisionen.

aus der Redaktion

Ressort

(c) Getty Images/YinYang

Gastbeitrag

Wie managt man Vertriebsteams aus dem Homeoffice und in Krisenzeiten?

Sergei Anikin20.05.2020

Die Corona-Krise stellt den Alltag der Menschen auf den Kopf. Und viele Unternehmen sind inzwischen auch im Survival-Modus. Doch wie managt man ein Team im Rahmen der Corona-Pandemie digital und aus dem Homeoffice – und geht gleichzeitig sinnvoll mit der Krise um?

Cloud: (c) Getty Images/Andy

Gastbeitrag

Eine Frage der Daten und der abteilungsübergreifenden Transparenz

Florian Gehring09.04.2020

Das mit dem Bauchgefühl im Vertrieb ist so eine Sache – schwer messbar, gar nicht zu greifen und häufig mit dem ein oder anderen Fehltritt verbunden. Die gute Nachricht: Wer Vertrieb und Marketing in der Cloud vernetzt, gibt seinen Vertriebsmitarbeitern belastbare Daten an die Hand. Fünf wesentliche Vorteile, wenn Vertriebsmitarbeiter auf Ergebnisse der Marketing-Kampagnen zugreifen können.

(c) Getty Images / tampatra

Gastbeitrag

Welche Rolle spielt KI bei der Customer Experience? (sponsored)

David von Rothenburg25.03.2020

Die Customer Experience ist auch im B2B-Umfeld entscheidend für den Verkauf. Künstliche Intelligenz kann schon heute dabei helfen, die steigenden Kundenerwartungen besser zu erfüllen.