Analyse

Die Top 10 Beiträge aus 2017

aus der Redaktion03.01.2018
(c) Thinkstock/Enterline Design Services LLC
(c) Thinkstock/Enterline Design Services LLC

Das Jahr ist rum und somit liegen hunderte Tage Arbeit hinter uns. Auf Vertriebsmanager.de sind in diesem Zeitraum rund 300 Beiträge erschienen. Die zehn meistgelesenen in der Rückschau.

Platz 1: Karrierekiller, die im Internet lauern

Facebook, Twitter und Xing können die Karriere fördern – oder zum Killer werden. Ein Headhunter berichtet, welche Fehler Sie vermeiden sollten.

Platz 2: Das Kartell im Schlafzimmer

Zwei Jahre nach Erscheinen ist dieser Beitrag bei unseren Lesern immer noch sehr beliebt. Er befasst sich mit dem Geschichte von Bett1.de. Das Startup hat es geschafft, den festgefahrenen Matratzenmarkt aufzulockern. Ein Faktor für den Erfolg war die rein online basierte Vertriebsstruktur. 

+++ Hinweis: Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter Vertriebsszene und erhalten Sie wöchentlich und kostenlos Einsichten aus der Vertriebspraxis, lukrative Jobangebote und eine Auswahl an Personalwechseln.+++

Platz 3: Erfolgreiche Vertriebsstrategien

Auch dieser Beitrag ist im zweiten Jahr des Erscheinens noch schwer beliebt. Nach wie vor stehen scheinbar viele vor dem Problem, die passende Vertriebsstrategie zu finden und umzusetzen.

Platz 4: Wie ich ein unfähiger Chef werde

Mit den Chefs ist es schon so eine Sache: verbesserungswürdige Kommunikation oder ein in der Spitze ausbaufähiges Detailwissen sind nur einige der verbreiteten Klagen. Darauf basierend hat Bernd Geropp in seiner Satire sieben Schritte aufgeschrieben, die jeden zu einem schlechten Chef machen.

Platz 5: Die 100 wichtigsten Headhunter im Vertrieb

Die Karriereleiter alleine zu erklimmen ist mühsam. Headhunter versprechen an dieser Stelle ihre Hilfe: Einzelnen Personen helfen sie bei der Suche nach dem Traumjob und für Arbeitgeber kontaktieren und identifizieren sie die geeigneten Kandidaten. Welche Sie kennen sollten, lesen Sie im Ranking.

Platz 6: Die perfekte Akquise-Mail

Am Anfang stand sie: die Akquise-Mail. Auf welche Besonderheiten Sie beim Verfassen einer solchen Mail beachten sollten, hat Isabel Stühler aufgeschrieben.

Platz 7: Auslaufmodel Provisionssystem

Manager schwärmen dafür, Vertriebler beäugen es bisweilen eher skeptisch. Die Rede ist vom Provisionmodell. Friedrich Fratschner hat bereits vor Jahren zehn Gründe genannt, warum Provisitionssysteme der Vergangenheit angehören sollten.

Platz 8: Was ein Vertriebsleiter alles können muss

In einer sich wandelnden Arbeitswelt muss die Veränderung in der Führungsriege beginnen. Anhand welcher Punkte Sie ihre eigene Tauglichkeit zum modernen Chef überprüfen können, hat Andreas Buhr aufgeschrieben.

Platz 9: Außendienstvergütung, die sich lohnt

Die Mitarbeiter im Außendienst sind immer nah am Kunden und haben entsprechend eine große Verantwortung. Deswegen braucht es hier hervorragendes Personal. Mit einer ansprechenden Außendienstvergütung können Unternehmen gestandene Mitarbeiter halten und neue Kollegen anlocken, erklärt Heinz Peter Kieser in seinem Beitrag.

Platz 10: Das Dresscode 1x1 für den Vertrieb

Der erste Eindruck entsteht schon vor dem ersten Gespräch. Dennis Hoff hat mit diesem Beitrag aus unserem ePaper Business Developer Plus den Nerv der stilbewussten Vertriebs-Community getroffen.

 

 

aus der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren...

(c) Thinkstock/RossHelen

Analyse

Vom Mythos der Vereinbarkeit

von Jeanne Wellnitz18.01.2018

Werden Mitarbeiter zu Eltern, leben sie in zwei Welten. Beide zu vereinen ist oft zermürbend. Dabei können Unternehmen von den neuen Potenzialen ihrer Mitarbeiter profitieren.

(c) Thinkstock/AnnaBordyug

Ratgeber

So gelingt der Start in den Vertrieb

von Hans Bachinger17.01.2018

Im Kampf um geeigneten Nachwuchs für den Vertrieb sind die ersten Monate nach der Einstellung entscheidend. Was Sie beim „Onboarding“ von Vertriebsfachkräften berücksichtigen sollten.

(c) Thinkstock/DragonImages

Ratgeber

5 vermeidbare Fehler im Vertrieb

aus der Redaktion16.01.2018

Vor dem Abschluss lauert manch ein Fallstrick. Zum Glück gibt es erfahrene Vertriebler, die sich nicht zu schade sind, Fehler zuzugeben und die Lehren daraus zu teilen.