Interview

"Der Charakter und die Fähigkeiten einer Person sind wichtiger, als ihr Geschlecht"

27.10.2016
(c) Privat
(c) Privat

Mercedes Mejias ist Sales Managerin Interactive bei SevenOne Media Schweiz, dem Vermarkter der ProsiebenSat. 1 Group. Im Interview mit dem VERTRIEBSMANAGER spricht sie über ihren Weg zu SevenOne Media, ihre Motivation für den Vertrieb und warum ihre Mutter ihr großes Vorbild ist.

Frau Mejias, wie sind Sie in den Vertrieb gekommen?

Nach meinem Studium machte ich meine Ersten Schritte in der digitalen Mediabranche bei Adwebster als Campaign und Account Managerin. Danach ging’s auf Agenturseite zur OMD, wo ich als Digital Plannerin für die Planung und Umsetzung digitaler Mediakampagnen zuständig war.

Mit SevenOne Media Schweiz hatte ich bereits bei meiner letzten Tätigkeit beruflich zu tun. Als Cyril mir bei einem gemeinsamen Mittagessen erzählt hat, dass in seinem Team eine Sales-Stelle frei wird, hat dies mein Interesse geweckt und ich habe mich auf die Stelle beworben. 

Erklären Sie bitte in drei Sätzen, was Sie jetzt tun.

Ich bin als Sales Managerin Interactive bei der SevenOne Media Schweiz im Team von Cyril Hänggi tätig. Aktuell bin ich dort für die Betreuung verschiedener Agenturen und Kunden zuständig. Die SevenOne Media vermarktet ein führendes Videonetzwerk bestehend aus den Senderplattformen der ProSiebenSat.1 Gruppe sowie externen Mandanten.  Meine Aufgabe besteht im Verkauf von innovativen Werbeformaten und Konzepten.

Was hat Sie an der Branche gereizt?

An der digitalen Mediabranche hat mich unter anderem gereizt, dass sie sich mit einem verhältnismäßig jungen Medium befasst, welches sich stetig verändert und weiterentwickelt. Dies widerspiegelt sich auch in den Menschen, die in dieser Branche tätig sind. Die meisten Leute, die in diesem Bereich arbeiten, sind innovativ und aufgeschlossen.

Am Sales Job hat mich der direkte Kundenkontakt gereizt und die tägliche Abwechslung. Zudem finde ich es spannend, aktiv mitverantwortlich für den Erfolg des Unternehmens zu sein.

Was waren die größten Schwierigkeiten beim Einstieg in den Berufsalltag?

Meine Tätigkeit als Digital Planerin bei der OMD beinhaltete viel mehr repetitive und  operative Aufgaben, als jetzt im Sales bei Seven One Media Schweiz. Anfangs war es für mich ungewohnt meinen Tagesablauf jeden Tag selbst neu zu strukturieren. Dies hat sich aber schnell gelegt und ich schätze die Freiheit und Abwechslung, welche meine neue Position bietet, sehr.

Was ist Ihnen besonders leicht gefallen?

Da ich von Natur aus eine kommunikative und offene Person bin, ist mir der Austausch mit Kunden schon immer leicht gefallen.

Aus meinen vorgängigen Jobs bringe ich zudem bereits Erfahrungen in der technischen Betreuung und allgemeinen Planung und Umsetzung von Online-Kampagnen mit. Dadurch fiel es mir leicht, wichtige Zusammenhänge zu erkennen und Herausforderungen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten.

Haben Sie ein Vorbild?

Als Frau ist meine Mutter definitiv ein Vorbild für mich. Als Informatikerin beweist sie sich in einer Männerdomäne und als alleinerziehende Mutter war sie in meiner Kindheit immer sehr stark und zugleich liebevoll. Ich frage mich heute oft, wie sie das alles so gut alleine auf die Reihe gekriegt hat.

Was zeichnet für Sie eine gute Vertrieblerin aus?

Im Vertrieb sind der Aufbau und die Pflege eines eigenen Netzwerkes ein wichtiger Bestandteil vom Erfolg. Wer gut vernetzt ist, weiss auch schneller Bescheid, wenn im Markt eine interessante Veränderung stattfindet und kann seine Kunden entsprechend beraten.

Ein natürliches und vertrauenswürdiges Auftreten sind für mich weitere wichtige Komponenten. Im Vertrieb sollte langfristig gedacht werden. Dafür muss die Kundenzufriedenheit an erster Stelle stehen.

Was entgegnen Ihnen Menschen, wenn Sie erzählen, dass Sie im Vertrieb tätig sind?

Bis jetzt haben soweit alle positiv reagiert. Ich habe aber schon auch von Leuten gehört, dass sie sich auf keinen Fall vorstellen könnten im Sales zu arbeiten und das bestimmt sehr stressig sei. Ich habe das Glück, dass ich ein attraktives Produkt vertrete und mit einem prima Team zusammenarbeiten darf. Wir unterstützen uns alle gegenseitig. Bei SevenOne Media herrscht kein sonst oft übliches „Eigenbrötler“ Sales-Klima.

Braucht der Vertrieb mehr Frauen?

Ein Vertrieb-Team, welches aus Frauen und Männern besteht, kann sicherlich Vorteile bringen. Generell würde ich aber sagen, dass der Charakter und die Fähigkeiten einer Person wichtiger sind, als ihr Geschlecht. Diversität im Berufsalltag ist aber wichtig, denn es fördert in einem gewissen Masse die Kreativität und bringt neue Perspektiven und Lösungsansätze in ein Unternehmen.

 

Mecedes Mejias

Dieser Artikel ist Teil der Interview-Reihe "Frauen im Vertrieb". Wöchentlich sprechen hier Vertrieblerinnen über ihre Erfahrungen im Berufsalltag, ihre Vorbilder und darüber, warum der Vertrieb als Branche sie begeistert.

Mehr zum Thema Frauen im Vertrieb

Ressort

(c) Getty Images / Olivier Le Moal

Ratgeber

Wie Berater erfolgreich Personal Branding betreiben

Bernhard Kuntz12.12.2019

Wie mache ich meinen Zielkunden klar, was mich von meinen Mitbewerbern unterscheidet? Wie werde ich in ihren Augen eine attraktive und unverwechselbare Marke? Das fragen sich viele persönliche Dienstleister wie Berater gleich welcher Couleur. Personal Branding kann Sie dabei unterstützen.

(c) NicoElNino

Gastbeitrag

Agil hin oder her: Investitionsprojekte im Vertrieb richtig planen und umsetzen

Boris Frost21.11.2019

Oft fehlt es Vertriebsprojekten komplett an Struktur, oder es wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Beides führt nicht zum Ziel.

(c) happy8790

Gastbeitrag

Die Kraft der Weiterempfehlung

Sandra Schubert23.10.2019

Nie war es so schwierig wie heute, die Aufmerksamkeit von Konsumenten auf das eigene Handelsunternehmen zu lenken. Wenn klassische Marketingmaßnahmen nicht mehr zum gewünschten Ziel führen – was hilft dann noch bei der Kundengewinnung? Klar: ein modernes Empfehlungsmarketing in Form von Kundenstimmen, Rezensionen und Bewertungen. Diese wecken Aufmerksamkeit – und zwar online gleichermaßen wie offline. Zudem sorgen sie für einen Vertrauensvorsprung und motivieren zum Besuch um Ladengeschäft oder zum Kauf im Online-Shop.