Interview

"Grundsätzlich sollte Vertrieb machen, wer Spaß daran hat – egal ob Mann oder Frau."

27.09.2016
Birte Arnold, Landau Media
Foto: Landau Media

Birte Arnold ist am Standort Hamburg für das Beraterteam von Landau Media tätig. Sie übernimmt dort die Koordination aller Vertriebsaktivitäten im norddeutschen Raum.

Mit dem Vertriebsmanager hat sie über ihren Wechsel von der PR in den Vertrieb und ihr berufliches Vorbild gesprochen.

Frau Arnold, wie sind Sie in den Vertrieb gekommen?

Vertrieb hat mich schon immer gereizt. Menschen von Dingen zu begeistern, von denen ich selbst begeistert bin. Ich bin gern mit Menschen zusammen, von Natur aus neugierig, berate liebend gern und arbeite immer lösungsorientiert. Genau das ist für mich Vertrieb: zu beraten und zu überzeugen mit Produkten, die für Menschen einen Mehrwert haben.

Erklären Sie bitte in drei Sätzen, was Sie jetzt tun.

Pressestellen und Agenturen aufzeigen, wie wichtig professionelle Medienbeobachtung für den Erfolg der eigenen Pressearbeit ist. Dafür gibt es unterschiedliche Tools und Services, die wir anbieten. Angefangen bei der täglichen Zusendung von Print- und Online-Clippings, über die Erstellung täglicher Pressespiegel bis hin zu umfangreichen Medienanalysen.

Was hat Sie an der Branche gereizt?

Als Kunst- und Literaturwissenschaftlerin war ich schon immer sprachverliebt und von PR- und Öffentlichkeitsarbeit fasziniert. Dass ich dann irgendwann von der PR-Arbeit in einem Museum in den Vertrieb von PR-Tools „übergelaufen“ bin, war zunächst eher Zufall. Im Nachhinein ein Volltreffer. Und kommunizieren muss ich im Vertrieb ja ebenfalls.

Was waren die größten Schwierigkeiten beim Einstieg in den Berufsalltag?

Ich bin sehr sanft von der PR in den Vertrieb gerutscht. Bevor ich selbst verschiedene PR-Tools verkauft habe, wusste ich bereits aus eigener Erfahrung, wie wichtig diese Unterstützung für Kommunikationsfachleute ist. Das hat mir den Einstieg in den Vertrieb sehr leicht gemacht. Wie formuliert es der amerikanische Autor Marc Victor Hansen so treffend:
„Warte nicht bis alles genau richtig ist. Es wird niemals perfekt sein. Es wird immer Herausforderungen, Hindernisse und nicht optimale Bedingungen geben. Na, und? Fang’ jetzt an. Mit jedem Schritt, den du unternimmst, wirst du stärker und stärker, immer geschickter, immer selbstbewusster und immer erfolgreicher.“ Das gilt für jeden Job zu jeder Zeit.

Was ist Ihnen besonders leicht gefallen?

Ich verstehe die Frage nicht … ;). Oder spielen Sie auf weibliche Intuition, feminines Einfühlungsvermögen und weiblichen Charme als Überzeugungstäterinnen an?

Haben Sie ein Vorbild?

Mein langjähriger Chef war für mich in Sachen Vertrieb immer ein großes Vorbild. Er konnte sich wunderbar auf Menschen einlassen und ihnen zuhören. Er konnte Bedarf wecken und hat mich gelehrt, Kundenbeziehungen ehrlich und beidseitig zielorientiert zu gestalten. Er war stets authentisch und hat niemals sein Wort gebrochen. Dafür wird er bis heute in der Branche geschätzt.

Was zeichnet für Sie eine gute Vertrieblerin aus?

Grundsätzlich die bekannten Eigenschaften: ein authentisches Auftreten, Empathie – davon haben wir Frauen bekanntlich ja eine ganze Menge –, Verhandlungsgeschick und unbedingt eine positive Ausstrahlung. All das gepaart mit der Begeisterungsfähigkeit für das eigene Produkt. Ach ja, und eines habe ich noch vergessen: eine kräftige Portion Charme. Gute Kommunikationsfähigkeit setze ich mal voraus. Und darüber hinaus: Positiv anders sein, als andere!

Was entgegnen Ihnen Menschen, wenn Sie erzählen, dass Sie im Vertrieb tätig sind?

Passt!

Braucht der Vertrieb mehr Frauen?

Grundsätzlich sollte DER oder DIE Vertrieb machen, DER oder DIE Spaß daran hat – egal ob Mann oder Frau. Zum Vertrieb gehört eine große Leidenschaft. Für sein Produkt muss man brennen.
Und natürlich, auch ich fände es großartig, wenn noch viel mehr Frauen sich diesen Job zutrauen – denn mit all den femininen Attributen verkauft es sich nicht schlecht …

 

Birte Arnold (48) verstärkt vom neu geschaffenen Standort Hamburg aus das Beraterteam von Landau Media. Sie übernimmt von dort die Koordination aller Vertriebsaktivitäten im norddeutsche Raum. Zuvor verantwortete die studierte Kunsthistorikerin (MA) und Betriebswirtin (IHK) viele Jahre unterschiedliche vertriebsunterstützende PR- und Marketingmaßnahmen der dpa-Tochter news aktuell und war dort auch selbst aktiv im Vertrieb tätig.

Dieser Artikel ist Teil der Interview-Reihe "Frauen im Vertrieb". Wöchentlich sprechen hier Vertrieblerinnen über ihre Erfahrungen im Berufsalltag, ihre Vorbilder und darüber, warum der Vertrieb als Branche sie begeistert.

Mehr zum Thema Frauen im Vertrieb

Ressort

(c) Agile Sales Company

Gastbeitrag

Die Zukunft des Vertriebs – Kundenfokus durch Scrum

Halina Maier23.08.2019

Unser aller Einkaufsverhalten hat sich verändert – entsprechend muss sich auch das Verkaufsverkalten ändern. Verkäufer müssen ihre Kunden online wie offline über verschiedene Kanäle ansprechen. Was es dabei zu beachten gilt, weiß unsere Gastautorin.

(c) Pixabay

Gastbeitrag

Verkaufen oder nicht verkaufen – das ist hier die Frage

von Oliver Schumacher08.08.2019

Als Verkäufer sitzt man manchmal zwischen den Stühlen. Auf der einen Seite ist der Kunde mit seinen Wünschen, Zielen und Erwartungen. Auf der anderen Seite erwartet der Arbeitgeber, dass man als sein angestellter Verkäufer dessen Produkte auch verkauft. Doch was macht man, wenn einem das zu verkaufende Angebotssortiment nicht gefällt?

(c) Pixabay

Gastbeitrag

Wenn die Zeit für Herzlichkeit fehlt

von Oliver Schumacher01.08.2019

Verkäufer streben oft den schnellen Abschluss an, ob aus mangelndem Interesse oder aufgrund von Zeitmangel. Damit kein unnötiger Druck entsteht – und somit auf Kundenseite eine bessere Kauflaune – helfen diese fünf Ansätze.