Thema

BdVM-Mitglieder entscheiden sich für eine Präsidentin

von Robert Pietsch05.07.2017
(c) Laurin Schmid/Quadriga Media
(c) Laurin Schmid/Quadriga Media

Bei der vierten Mitgliederversammlung des Bundesverbands der Vertriebsmanager e. V. (BdVM) am 30. Mai 2017 in Darmstadt standen turnusgemäß die Wahlen des Präsidiums an. Chrstina Riess wurde auf der Mitgliederversammlung einstimmig zur neuen Präsidentin gewählt. „Ich freue mich auf diese neue Aufgabe, da ich von meinen Vorgängern einen tollen Verband übernommen habe“, sagte Riess. Jetzt gelte es, Inhalte und Standpunkte herauszuarbeiten, um den Mitgliedern neben einem unfangreichen Weiterbildungsmanagement auch Zukunftsperspektiven und Best Practices im Vertrieb bieten zu können.

Als Vizepräsidenten stehen ihr nun Dagmar Blume (geschäftsführend), Frank Völkner (Regionalgruppen) und Gabriele Smith (Fachgruppen) zur Seite. Thomas Sleutel wurde als Schatzmeister im Amt bestätigt. Thomas Lang bleibt dem Präsidium als Beisitzer erhalten, gemeinsam mit Alastair Bruce, Bernd Michler, Dr. Anjelika Ljabach und Bodo Svenson.


Thoma Lang beglückwünscht seine Nachfolgerin Christina Riess, die neue Präsisdentin des Bundesverbandes der Vertriebsmanager.

Thomas Lang übergibt den Verband ins fünfte Jahr als führende berufsständische Vereinigung des Vertriebsmanagements in Deutschland. Der Verband bietet seinen 1.500 Mitgliedern auf über 100 regionalen Veranstaltungen im Jahr viele Möglichkeiten zum Austausch und Netzwerken. Christina Riess möchte mit der erreichten Größe den Fokus auf Relevanz und Einfluss des Verbandes legen, um die Verbandsziele für die Mitglieder zu erreichen. Dazu soll in den nächsten zwei Jahren das Content-Management verstärkt werden, um die Inhalte des Verbandes gemeinsam mit Partnern zu kommunizieren.

von Robert Pietsch

Ressort

(c) happy8790

Gastbeitrag

Die Kraft der Weiterempfehlung

Sandra Schubert23.10.2019

Nie war es so schwierig wie heute, die Aufmerksamkeit von Konsumenten auf das eigene Handelsunternehmen zu lenken. Wenn klassische Marketingmaßnahmen nicht mehr zum gewünschten Ziel führen – was hilft dann noch bei der Kundengewinnung? Klar: ein modernes Empfehlungsmarketing in Form von Kundenstimmen, Rezensionen und Bewertungen. Diese wecken Aufmerksamkeit – und zwar online gleichermaßen wie offline. Zudem sorgen sie für einen Vertrauensvorsprung und motivieren zum Besuch um Ladengeschäft oder zum Kauf im Online-Shop.

(c) Pixabay

Gastbeitrag

Wer nicht mitdenkt, hat den Umsatz nicht verdient

Oliver Schumacher16.10.2019

Leider sind viele Verkäufer in ihrem Alltagstrott derart gefangen, dass sie ihre Aufgaben einfach nur abarbeiten, statt einmal darüber nachzudenken, wie man auf Augenhöhe seinen Kunden noch mehr hilft – und im Idealfall dadurch sogar noch höhere Umsätze macht.

(c) Pixabay

Gastbeitrag

Für eine „Ja-Kultur" im Verkauf

Sandra Schubert09.10.2019

Das Ja des Kunden zu erhalten, also seinen Auftrag zu bekommen, ist das erklärte Ziel eines jeden Verkäufers. So weit – so logisch. Doch um dieses Ja aus voller Überzeugung, ohne jeden Druck zu bekommen, ist es an uns, erst einmal selbst Ja zu sagen. Ja zu Situationen, zu Gelegenheiten und vor allem zu Menschen. Dazu zählen übrigens auch wir. Denn nur wenn wir im Inneren ein Ja leben, bekommen wir auch von außen ein Ja – im Verkauf, für unsere Verkäuferrolle und als Mensch!